Startseite Alle Themen anzeigen Alle Artikel anzeigen Neuigkeiten aus der Filmwelt Schreib was! Top ten
Willkommen bei kino.lounge
   
  LogIn    
Hauptmenü
· Home
· Kontakt
· Suche

Inhalte
· Film-Kritiken
· Film-Bilder
· Film-Termine
· Film-Links

Community
· Forum
· Gästebuch

ShoutBox
Login to post!

Wer ist im Chat
Foyer0 users

Mitglieder online


Du bist nicht angemeldet

0 member(s) online.
1 guest(s) online.

Letzte 10 Besucher
walt: 26 days ago
JohFredersen: 3417 days ago
LoonaLovegood: 3491 days ago
nobudgetarts: 3810 days ago
DustyYS: 3840 days ago
philip23214: 3879 days ago
isaac23043: 3883 days ago
angel-of-night: 3894 days ago
chas22023: 3896 days ago
julius2200: 3896 days ago

Umfrage:
KILL BILL ist für mich

· genial
· ganz gut
· mittelmässig
· schlecht
Ergebnisse

Stimmen: 308

andere Umfragen

Filmtitel-Suche

auf der Internet Movie
Database, der weltweit
grössten Filmdatenbank

Filmkritik-Suche

auf der Movie Review
Query Engine, der
weltweit grössten
Datenbank für
Filmkritiken

Aktionen

Get a REAL Browser!

Boykottiere die Musikindustrie - kaufe keine CDs!

be aware of RFID

Rettet das Internet!

kino.lounge Forum
Du bist nicht angemeldet

Druckansicht < Thema zurück  Thema vor > <<  1    2    3    4  >>  Auf diesen Beitrag antworten
Autor: Betreff: Die Favoriten

Administrator





Beiträge: 283
Angemeldet: 8.1.2002
Status: Offline

  erstellt am: 19.3.2002 um 00:52
Mich würde mal interessieren, was so eure Lieblingsschauspieler/Innen und Lieblingsfilme sind, aber vor allem warum sie es sind. Ist zwar das ewig alte Spiel, trotzdem immer wieder interessant

Dann fang ich gleich mal an:

Lieblingsfilme

  • Buffalo '66
      weil selten in einem Film die Entwicklung der Charaktere so intensiv vermittelt wurde.

  • Fallen Angels
      weil ich dem Rausch aus Bildern & Musik jedes Mal wieder gerne verfalle.

  • Suzhou he
      weil's einfach eine der schönsten und zugleich abgedrehtesten Liebesgeschichten überhaupt ist.


    Lieblingsschauspieler/Innen

  • Emmanuelle Beart
      weil sie diese verrückte, kreative Energie so überzeugend rüberbringt.

  • Michelle Yeoh
      weil man in ihrem Gesicht versinken kann, und bei ihr Martial Arts nicht bloss Artistik ist, sondern Tanz.

  • Brad Pitt
      weil er sich nicht für grottenschlechte Rollen verkauft und ansonsten auch wie der nette Buddy wirkt.


  • Billy Bob Thornton
      weil er spätestens seit "The man who wasn't there" Coolness im Sinne Humphrey Bogarts neu definiert hat.


    Gut, mehr fällt mir jetzt auf die Schnelle nicht ein, bzw. ansonsten würd ich wahrscheinlich seitenlang weiter faseln

    Ach ja, ich könnte das ja noch aufteilen, z.B. die besten Science Fiction Filme, hehe. Gut, einer geht noch

    Lieblings Science Fiction

  • 2001 - Odyssey im Weltraum
      natürlich, oder eigentlich Schade das er immer noch unübertroffen ist. Die Musik, diese Stille, sogar das technische Equipment kann man mit etwas gutem Willen auch heute noch aktzeptieren.

  • Pitch Black
      rasant und spannend ohne Ende. Vor allem der 5 minütige Absturz des Raumschiffs haut mich immer wieder um.

  • Der schweigende Stern
      knalligste Agfacolor-Farben und echt abgefahrene Klamotten & Equipment, das sich alles mit recht minimalen Mitteln zu einem kurzen aber sehr liebevollen, frühen Weltraum-Spektakel vermengt. Könnte mir gut vorstellen das sich Kubrick von der psychedelischen Farbgebung hat inspirieren lassen...


    Jetz is aber wieder gut. Wie schaut's bei euch aus?

    ____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Senior Member



    Beiträge: 10
    Angemeldet: 20.3.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 20.3.2002 um 15:50
    Meine Lieblingsschauspieler sind:

    Christopher Walken.
    weil, wenn er die Leinwand betritt werden alle anderen zu Statisten!

    Lau Ching Wan,
    denn bei ihm sieht alles lässig aus.

    Lieblingsfilme:

    Chungking Express,
    weil ich mir den Film immer wieder angucken kann und er mir immer gute Laune
    verschafft, egal wie schlecht ich mich fühle.

    The Deer Hunters,
    weil hier einfach alles stimmt und dieser Film einer der ersten ist, an die ich mich
    erinnern kann.

     
    Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Senior Member



    Beiträge: 10
    Angemeldet: 20.3.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 20.3.2002 um 16:01
    Hatte vergessen, mich anzumelden.
    Der Beitrag oben ist von mir!

     
    Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Administrator




    Beiträge: 283
    Angemeldet: 8.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 20.3.2002 um 18:19
    quote:
    Hatte vergessen, mich anzumelden.
    Der Beitrag oben ist von mir!
    Schon gefixt!

    ____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Administrator




    Beiträge: 283
    Angemeldet: 8.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 20.3.2002 um 18:27
    quote:
    Lau Ching Wan
    Ach gott, das ich mir diese Namen immer so schlecht merken kann...
    Aber der spielt ja in "Where a good man goes" den Michael. Hat dort diesen ungeduldigen Raufbolden sehr überzeugend gespielt; und das ist sicher keine leichte Rolle.

    Und in dem grottenschlechten "Black Mask" spielt er offenbar einen Inspektor; ist mir aber leider nicht in Erinnerung geblieben.
    Jedenfalls scheint er in gewissen Kreisen einen ähnlichen Bekanntheitsgrad wie Chow Yun Fat zu haben...

    ____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Posting Freak



    Beiträge: 75
    Angemeldet: 16.2.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 21.3.2002 um 19:16
    Aktualisierung, Herbst 2003
    (Die alte Liste ist hiermit nicht nur Form und Inhalt betreffend revidiert, sondern auch als Ganzes aufgehoben )

    #1
    Mindestens 80 % der Filme der folgenden neun Regisseure mag ich, und min. einer davon zählt zu meiner langen Liste der Lieblingsfilme:
    Kiarostami, Almodóvar, Truffaut, Jarmusch, Tarantino, Coen, Wong Kar-Wai, Kaurismäki, Bunuel

    #2
    Auch toll, aber irgendwie gehören sie nicht zu #1:
    Lynch, Welles, Hawks, Lubitsch, Hitchcock
    (Twin Peaks, Blue Velvet, Citizen Kane, The Big Sleep, His Friday Girl, Trouble in Paradise, Rendevouz nach Ladenschluß, Sein oder nicht sein, Hitchcocks sind irgendwie immer recht gelungen und unterhaltsam)

    #3
    Lieblingsfilme, die nicht durch Regisseur abgedeckt würden:
    Außer Atem, Elf Uhr Nachts, Die Verachtung, Das süße Leben, Crumb, Happiness, Kikujiros Sommer, Stalker, Yi Yi, Limbo, Celine und Julie fahren Boot, u.a.





    [Editiert am 7/10/2003 von Murnau]

     
    Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Posting Freak



    Beiträge: 84
    Angemeldet: 29.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 21.3.2002 um 21:06
    Filme:
    BRIDE WITH THE WHITE HAIR - Die Quintessenz des Swordplay/Fantasy Films aus HK. Wunderschöne Bilder, rasante Action und eine ergreifende Story.
    SWALOWTAIL BUTTERFLY - Yakuzadramacomingofagemusikfilm??? Der coolste japanische Streifen, schluss aus basta!
    KAMIKAZE TAXI - nochmal Japan, extrem ergreifender Film, der den faschistoiden Kapitalismus Japans anprangert und das Yakuza Gangstertum demaskiert, dabei aber auch grossartig unterhält.
    CLERKS - Dummes Gelaber am laufenden Bande, was will man mehr???
    THE BIG LEBOWSKI - He´s the Dude!
    WILD AT HEART - Die Definition von cool.
    ROBOCOP (Dir. Cut) - Nie war sozialkritischer Zynismuss blutiger...
    Ansonsten halt die üblichen Verdächtigen: PULP FICTION, SCARFACE, FIGHT CLUB, THE THING, SUSPIRIA...
    Regisseure: Kevin Smith - Ich bin halt auch mit Comix und John Hughes movies grossgeworden, liebe das ganze Dummgelaber (mach ich auch den ganzen Tag lang ;-) und die popkulturellen Anspielungen und Injokes.
    Dario Argento - Der Meister des Horror Thrillers, hat leider nach OPERA sein Talent scheinbar beim pokern verloren und nur noch Müll gedreht (NONHOSONNO ist ja immerhin ein Schritt in die richtige Richtung...)
    SABU - Der Mann hat noch keinen schlechten Film bisher gemacht, POSTMAN BLUES sticht etwas heraus, aber alles andere ist ähnlich genial. Neben T. KITANO der "konstanteste" Regisseur Japans.
    Und auch hier wieder die üblichen: Tarantino, Scorsese, De Palma, Coppola, Lynch, Coen...
    Huch, mir ist grad aufgefallen, das hier ja nach Schauspielern gefragt wurde und nicht nach Regisseuren, also schnell noch:
    Nicolas Cage - kein Scheiss, der Mann kann wenn er will, leider dreht er immer viel Mist zwischendurch, aber in WILD AT HEART, RAISING ARIZONA, BRINGING OUT THE DEAD oder DEADFALL (Film is net so dolle, aber Cage rockt dermassen, das sich ein anschaun lohnt, allerdings nur im englischen Orginal) gibt er alles.
    Sam Rockwell - Kann in Big Budget wie in kleinen Indie Produktionen gleichermassen begeistern, egal ob als sympatischer looser oder Psychopath.
    Natasha Lyonne - Das weibliche Gegenstück zu Sam Rockwell? Egal ob als White Trash Bitch (FREEWAY 2) oder Girlie in AMERICAN PIE, sucht sich immer die kleinen aber feinen Rollen raus.
    Steven Chow - The King of Comedy, nicht nur in Hong Kong!
    Ansonsten halt Pacino, Diaz, Pitt, Del Torro usw.

     
    Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Administrator




    Beiträge: 283
    Angemeldet: 8.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 23.3.2002 um 13:26
    quote:
    Un Chien Andalou
    weil sozusagen revolutionär und heute wieder
    aktuell, da die Errungenschaften dieses surrealistischen Kinos leider wieder verloren zu gehen drohen ...
    ah, "Ein andalusischer Hund" von Luis Buñuel, hm, kann mich kaum noch daran erinnern, ist bestimmt mehr als 15 Jahre her das ich ihn gesehen hab. Aber die Szene mit dem Auge/Mond+Wolken blieb auf jeden Fall in Erinnerung

    Aber was meinst du mit "da die Errungenschaften dieses surrealistischen Kinos leider wieder verloren zu gehen drohen " genauer? Was sind denn die 'Errungenschaften' dieses Films? Und inwiefern gehen sie verloren?

    quote:
    Stalker
    weil unglaublich suggestiv und absolut wunderbar in welche Welten und Visionen
    man ohne großen Aufwand gezogen wird ...
    Uahhhh Tarkovsky - Hilfe!!! Da ist der einzige Film von ihm, bei dem ich nie im Kino eingeschlafen bin, der "Andrei Rubljow"; der hat wenigstens noch etwas Dynamik.

    Aber ist auch schon sehr lange her, bin mal gespannt wie seine Filme wohl jetzt auf mich wirken. Hab mir den "Andrei Rubljow" und "Solaris" für die nächste Zeit wieder vorgenommen.

    "Stalker" klingt aber eigentlich auch sehr interessant vom Konzept her: anhand einfacher Symbolik die sehr unterschiedlichen Auswirkungen von Glaubens- und Wunschvorstellungen aufzuzeigen.

    quote:
    Blood Simple
    weil die Bilder brilliant sind, die Erzählweise
    auch, weil der Film als ein Werk der
    wenigen wirklich großen Filmemacher
    der Gegenwart genannt werden kann, der Coens
    Kenn ich noch gar nicht, scheint ihr Debutfilm zu sein. Aber du hast Recht, die Coen-Brüder sind Filmemacher mit Visionen, insofern heben sich ihre Filme deutlich hervor.

    Wir hatten in einem anderen Thread doch mal das Thema Lieblingsregisseure, und ich meinte damals, ich hab keine. Inzwischen kristallisieren sich aber doch welche heraus; und die Coen-Brüder kann ich sicher dazu zählen. Genauso wie Wong Kar-Wai.

    quote:
    Kikujiros Sommer
    weil ich jetzt ganz wild auf asiatisches Kino geworden bin, der Film wunderschön ist und einen ganz und gar mit auf den "kleinen" Ausflug nimmt, der soviel bietet ...
    Auf den Film bin ich auch schon sehr gespannt. Ich mag Takeshi Kitano als Schauspieler recht gerne (kenne ihn aktuell aus "Brother" und "Battle Royale"), seine Regiearbeiten haben mir aber bislang nicht so zugesagt ("Hana-Bi").
    Wenn ich mich richtig erinnere, hat dir "Yi-Yi" auch ganz gut gefallen, oder? Dann solltest du dir unbedingt auch den koreanischen Film "Eureka" von Shinji Aoyama anschauen.

    Mir fällt gerade auf, das diese drei Filme (Kikujiros Sommer, Yi-Yi und Eureka) etwas gemein haben: den Mut zu zur Langsamkeit und der sich daraus ergebenden langen Laufzeit. Ich find's toll das es für solche Filme international ein Publikum gibt, denn leicht ist es nicht, oft über 3 Stunden ohne Pause im Kino durchzustehen

    ____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Administrator




    Beiträge: 283
    Angemeldet: 8.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 23.3.2002 um 14:14
    quote:
    BRIDE WITH THE WHITE HAIR - Die Quintessenz des Swordplay/Fantasy Films aus HK. Wunderschöne Bilder, rasante Action und eine ergreifende Story.
    Absolut! Ist mit "Butterfly and Sword" und "Iron Monkey" einer der besten Wushu-Filme.

    quote:
    SWALLOWTAIL BUTTERFLY - Yakuzadramacomingofagemusikfilm??? Der coolste japanische Streifen, schluss aus basta!
    Irgendwie stolpere ich immer wieder über diesen Namen, weiss aber nix genaueres dazu. Hast du mehr Infos, bzw. eine gute Quelle/Review, etc.?

    quote:
    CLERKS - Dummes Gelaber am laufenden Bande, was will man mehr???
    Den kenn ich selbst nicht, hab allerdings letztens mal versucht(!) mir "Mallrats" zu geben (der wohl in die selbe Ecke gehört); leider mussten wir nach 20 Min. abbrechen weil's einfach zu bescheuert war. Offenbar muss man da wirklich extremer Comicfan oder extremer Kevin Smith Fan sein um das zu verstehen. Und dieses komische Duo (Silent Bob etc.) fand ich zwar in Dogma recht nett, aber ansonsten, na ja... meins isses nich.

    quote:
    WILD AT HEART - Die Definition von cool.
    Ist einer der Lynch-Filme die mir am besten gefallen haben. Irgendwie fällt mir dazu auch TRUE ROMANCE ein. Findest du man kann diese beiden Filme in etwa vergleichen? (Ist schon etwas her das ich Wild at Heart zuletzt gesehen habe)

    quote:
    FIGHT CLUB
    Mir hat der überhaupt nicht gefallen, halte ihn auch für stark überbewertet, genauso wie davor schon Fincher's "Se7en". Sind beide zwar einmal nett anzusehen, aber sie bieten bei genauerer Betrachtung nicht die Substanz, die oft in sie hineininterpretiert wird. Aber ich denke das läuft eher unter "Geschmacksfrage" - darüber lässt sich schwer streiten, zumindest bin ich diesbezüglich noch bei keiner Diskussion weitergekommen

    quote:
    Nicolas Cage - kein Scheiss, der Mann kann wenn er will
    yep, finde ich auch. Ist ein hervorragender Schauspieler, der halt offenbar öfter Miete zahlen muss als andere

    quote:
    Sam Rockwell - Kann in Big Budget wie in kleinen Indie Produktionen gleichermassen begeistern, egal ob als sympatischer looser oder Psychopath.
    Sehe gerade das er in "Basquiat" von Julian Schnabel mitgespielt hat. Allerdings nur eine Nebenrolle, einen Schläger Aber den Film fand ich damals im Kino sehr interessant, hat das Lebensgefühl des Umfelds von Andy Warhol (genial gespielt von David Bowie) damals gut vermittelt.

    quote:
    Steven Chow - The King of Comedy, nicht nur in Hong Kong!
    Von dem kenne ich zwar nichts bewusst, habe aber gerade mit dem chinesischen Humor so meine Probleme. Irgendwie kommt das bei mir immer ziemlich platt und affig rüber. Aber vielleicht ist Chow da ja eine Ausnahme...

    ____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Posting Freak



    Beiträge: 75
    Angemeldet: 16.2.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 23.3.2002 um 15:24
    quote:
    mehr als 15 Jahre her

    oh, wie alt sind Sie , falls ich das fragen darf ...
    quote:
    "da die Errungenschaften dieses surrealistischen Kinos leider wieder verloren zu gehen drohen " genauer?

    tja, das war wohl etwas salopp formuliert
    na ja, sagen wir einfach einmal, das man damals das Establishment herausfordern wollte um die Kunst, sozusagen, noch weiter zu befreien ...
    gewiß ist der Film heute wohl für nur wenige
    ein Schockerblenis, aber wir sind soweit,
    dass die Ideen des Films einer großen Mehrheit nicht passt, weil einfach zu absurd, außerhalb des logisch Nachvollziehbaren ...
    na klar, wenn man sich heute ein Lynch-Film anschaut kann man zufrieden sein, aber wenn ich mir so einige andere Hollywood Produkte anschaue, da kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln ...(für was man so alles Millionen an Dollar ausgibt ...tztztz )
    Also, im Endeffekt ist mir der Film mit seinen Ideen und Absichten einfach nur hoch sympathisch ... ihn zu nennen verstehe ich als eine klare Absage an alles allzu korrekte und anständige usw. bla bla ...
    quote:
    Debutfilm

    ja ! hmm..., ich glaube ich finde ihn sogar am
    besten, neben Barton Fink und Fargo ...
    quote:
    Genauso wie Wong Kar-Wai

    ja, und "In The Mood for Love" ist
    nach wie vor sein bester :p
    quote:
    eureka

    schon einiges von gehört, sehe im Moment aber noch keine Möglichkeit den Film zu sehen ...

     
    Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen
     <<  1    2    3    4  >>    Auf diesen Beitrag antworten

    Powered by XForum 1.6 by Trollix Software
    original script by xmb



    © 2oo1-2o14 by kinolounge.de · eMail · Impressum · Creative Commons Lizenz · powered by PostNuke CMS