Startseite Alle Themen anzeigen Alle Artikel anzeigen Neuigkeiten aus der Filmwelt Schreib was! Top ten
Willkommen bei kino.lounge
   
  LogIn    
Hauptmenü
· Home
· Kontakt
· Suche

Inhalte
· Film-Kritiken
· Film-Bilder
· Film-Termine
· Film-Links

Community
· Forum
· Gästebuch

ShoutBox
Login to post!

Wer ist im Chat
Foyer0 users

Mitglieder online


Du bist nicht angemeldet

0 member(s) online.
2 guest(s) online.

Letzte 10 Besucher
walt: 21 days ago
JohFredersen: 3411 days ago
LoonaLovegood: 3486 days ago
nobudgetarts: 3804 days ago
DustyYS: 3835 days ago
philip23214: 3874 days ago
isaac23043: 3877 days ago
angel-of-night: 3888 days ago
chas22023: 3890 days ago
julius2200: 3890 days ago

Umfrage:
KILL BILL ist für mich

· genial
· ganz gut
· mittelmässig
· schlecht
Ergebnisse

Stimmen: 308

andere Umfragen

Filmtitel-Suche

auf der Internet Movie
Database, der weltweit
grössten Filmdatenbank

Filmkritik-Suche

auf der Movie Review
Query Engine, der
weltweit grössten
Datenbank für
Filmkritiken

Aktionen

Get a REAL Browser!

Boykottiere die Musikindustrie - kaufe keine CDs!

be aware of RFID

Rettet das Internet!

kino.lounge Forum
Du bist nicht angemeldet

Druckansicht < Thema zurück  Thema vor >  Auf diesen Beitrag antworten
Autor: Betreff: Tiger & Dragon

Administrator





Beiträge: 283
Angemeldet: 8.1.2002
Status: Offline

  erstellt am: 4.3.2002 um 21:21
Sagt mal, wie steht ihr eigentlich zu dem Film? Ich hab mir nämlich gerade wieder einen älteren mit Michelle Yeoh angesehen, und obwohls ein ziemlich alberner, alter HK-Flick war (Wing Chun), brilliert die Frau darin geradezu. Wodurch ich den ganzen Hype um Tiger & Dragon umso weniger verstehe.

Als ich T&D damals im Kino gesehen hab, wär ich fast rausgegangen, so lächerlich fand ich den seltsamen Einsatz des Wireworks. Und selbst beim 2. Mal gucken fand ich ihn todeslangweilig und absolut romantisch verschmalzt

Aber irgendwie schwärmt jeder von dem Film, ich versteh's nicht...

____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Posting Freak



    Beiträge: 84
    Angemeldet: 29.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 5.3.2002 um 20:23
    Ganz meine Meinung, im Vergleich zu BRIDE WITH THE WHITE HAIR oder BUTTERFLY & SWORD kackt der Film ziemlich ab, zumindest was das wirework angeht. Da nützt´s auch nichts, das Ang Lee ganz stolz drauf ist, alle Drähte digital wegretuschiert zu haben. Statt mit geschicktem Schnitt und Kameraeinstellungen dem Ganzen etwas mehr Dynamik zu verpassen, wird da gnadenlos draufgehalten und wir sehen die Ladies 20 Meter durch die Luft sausen und hilflos mit den Füsschen dazu paddeln.
    Alle die von TIGER & DRAGON enttäuscht waren, empfehle ich, sich mal WHAT PRICE SURVIVAL oder ASHES OF TIME anzuschaun (und natürlich die beiden obengenannten).

     
    Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Administrator




    Beiträge: 283
    Angemeldet: 8.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 6.3.2002 um 07:35
    quote:
    Ganz meine Meinung, im Vergleich zu BRIDE WITH THE WHITE HAIR oder BUTTERFLY & SWORD kackt der Film ziemlich ab, zumindest was das wirework angeht.
    Gerade BWTWH ist nun ja fast 10 Jahre alt, hat aber in jeder einzelnen Einstellung mehr Esprit als der ganze CTHD zusammen

    Ich muss jetzt mal mit den Screenshots dazu zu Potte kommen, habe bereits vor Monaten damit angefangen, dauert aber so lange, weil man wirklich fast jede Einstellung festhalten möchte Besonders die Anfangssequenz, wo das Kind die Schwertkampfübungen im Sonnelicht macht - Wahnsinn!!

    Zu Butterfly & Sword, den hat Splendid ja in der Flying Dragons Reihe auf deutsch veröffentlicht/verwurschtet (heisst da 'Die Macht des Schwertes'). Angeblich soll ja nur die koreanische Version des Films ungeschnitten sein, kennst du die? Ich muss glatt mal die HK mit der deutschen vergleichen, ist ja nur der Schluss betroffen.

    quote:
    Da nützt´s auch nichts, das Ang Lee ganz stolz drauf ist, alle Drähte digital wegretuschiert zu haben.
    Wie haben die das sonst gemacht? Gerade bei Butterfly & Sword ist mir aufgefallen, das man die Drähte teilweise noch sehr deutlich sieht. Die haben manchmal einfach ein Bild unretuschiert übersprungen, durch die schnelle Abfolge der Bilder sieht man's normalerweise aber nicht mehr.

    quote:
    Statt mit geschicktem Schnitt und Kameraeinstellungen dem Ganzen etwas mehr Dynamik zu verpassen, wird da gnadenlos draufgehalten und wir sehen die Ladies 20 Meter durch die Luft sausen und hilflos mit den Füsschen dazu paddeln.
    Genau meine Meinung, speziell diese Szenen sind mir besonders aufgestossen und haben mir das Gefühl vermittelt, ich sitze in einem absolut billig & schnell hingeworfenen Film.

    Furchtbar und mir absolut unverständlich warum dann besonders eigentlich Kenner des Genres sowas heutzutage noch gutheissen, gerade die sollten es doch eigentlich besser wissen (s.a. deine Alternativ-Nennungen). Für die grosse Masse an Kinogängern, die ja nicht gerade verwöhnt sind mit asiatischen Filmen allgemein, mag ich's ja verstehen das die von sowas begeistert sind, sie kennen es ja nicht anders, bzw. im Vergleich dazu was man halt sonst so im dt. TV an HK-Filmen vorgesetzt bekommt, ist CTHD ja wirklich nicht schlecht.

    quote:
    ASHES OF TIME
    Hey, ist ja von Wong Kar-wei, einer meiner Lieblingsregisseure (ha, gibt's ja doch schon einen Murnau Wusste gar nicht das sich der auch am klassischen 'Ritterfilm' versucht hat.

    ____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Posting Freak



    Beiträge: 29
    Angemeldet: 7.4.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 7.4.2002 um 19:25
    dann will ich mal gleich etwas kontroverses posten

    damals beim kinostart habe ich eine hübsche kleine interpretation geschrieben, die ich heute zwar anders (hoffentlich besser ) schreiben würde, aber doch gut genug ist, um meinen liebling zu verteidigen:

    in tiger and dragon geht es, meiner meinung nach um den konflikt zwischen 2 generationen. wobei ich es nichtmal unbedingt als konflikt bezeichnen würde.

    denn wie ang lee selbst gesagt hat,handelt der film von dem blick einer frau auf eine welt die
    von männern beherrscht wird. diese frau ist jen yu (und nicht yu shu lien, wie viele vermuten) sie stiehlt sich li mu bai's schwert,das für sie nicht nur
    ein symbol der macht in dieser von männern beherrschten welt darstellt, sondern auch für die ältere generation.

    es gibt in diesem film eigentlich keine guten und keine bösen,denn jade fuchs,die alte giftmischerin, ist zwar verachtenswert, aber gleichzeitig eigentlich eine mitleid erregende frau.sie ist alt, und ist in diese welt eigentlich nur hineingeraten,weil sie einem meister sein büchlein
    geklaut hat. (wenn man ihr glauben schenkt, hat sie dieser, bevor er vergiftet wurde ziemlich gemein behandelt). jen yu lehnt sich nur gegen die vorschriften ihrer eltern auf. sie ist auf der suche nach ihrem glück, auserhalb der familiären bestimmungen und vor allem sucht sie einen mann, den sie wirklich liebt.

    auch li mu bai will seinem zwang,schwertmeister zu sein, entfliehen, indem er sein schwert verschenkt und versucht, sich seine gefühle gegenüber yu shu lien einzugestehen.

    die motive von jen und mu bai sind sich sehr ähnlich, was durch einen jeweiligen moment absoluter einsamkeit gezeigt wird. sie erfährt ihn, während sie mutterseelen allein durch die wüste irrt. li mu bai während seiner meditation,die er abbrechen musste. was für sie jeweils eine veränderung im leben zu folge hat.

    diese unterscheidet sich allerdings, da sie unterschiedlichen generationen angehören. wie schon in ang lee's früheren filmen sind die annäherungsversuche der teenager stehts "natürlicher" und "reiner"als die der erwachsenen. wendy hood in the icestorm schlüpft zu dem kleinen bruder ihres "freundes" unter die decke, sie ziehen sich aus, verbringen, (ohne sex zu haben) die nacht zusammen und sind glücklich, während die geregelte welt ihrer eltern zerbricht.

    diese sind nicht in der lage miteinander zu kommunizieren deshalb geht der vater fremd, was nicht funktioniert, daraufhin versucht die
    mutter mit dem mann der liebhaberin zu schlafen was noch trostloser verläuft und am schluss bleiben 2 zerstörte familien. (ang lee wird oft vorgeworfen, die familien naiv-romantisch zu zeigen, (siehe epd) was blödsinn ist.)

    in tiger and dragon wird jen von ihrem zukünftigen liebhaber gerettet und beide entdecken kurz darauf ihre liebe. wobei ich hier erwähnen will, das ang lee mal wieder das kunststück geschafft
    hat, teenager realistisch zu zeigen was ihm bereits in the icestorm grandios gelungen ist (viel besser als den aufgeblasenen machern von american beauty...und nur nebenbei: in A.B. wird
    die familie verkitscht und nicht bei ang lee!!).

    li mu bai's "beziehung" verläuft ein wenig anders, da ihn ein ehrenkodex (be)hindert allerdings ist er nicht so "verdorben" wie die
    eltern in the icestorm. yu shu lien und mu bai beneiden jen und lo (deren namen übersetzt "kleiner tiger" bzw. "kleiner drache" lauten) doch können sie ihren ehrenkodex nicht überwinden. doch wie mu bai selbst sagt, gibt lauernde tiger und versteckte drachen
    und zweiteren lässt er bei seinem tod aus dem versteck.

    trotz allem ist li mu bai der einzige der das mädchen versteht. während yu shu lien in den kämpfen, stets versucht sie am boden zu halten lässt li mu bai ihr die freiheit. ("genug geflogen?")
    wunderschön wird dies durch die kampfszene im bambuswald verdeutlicht. er zeigt ihr, wo ihre grenzen liegen (bereits in the icestorm gab es eine szene, in der einer der teenies auf einem vereisten sprungbrett über einem leeren swimmmingpool balanciert. das sprungbrett,das zeigt wie unsicher der stolz oder der halt der person ist, wurde hier durch dünne bambusäste ersetzt)

    und doch sind sie sich im innersten gleich, beide schweben durch den wind, von den dünnen ästen getragen. sie, im begriff den weg des kampfes zu beginnen,er dabei ihn zu verlassen. obwohl er es (noch nicht) schafft,sie als schülerin zu gewinnen, entsteht eine tiefe verbindung zwischen ihnen.

    (meine theorie ist also, das dass fliegen eine visualisierung der gefühlswelt darstellt, nur wenn
    die menschen frei sind, können sie fliegen. wenn man sie festhält gehen sie "kaputt" (siehe
    jade fuchs, der die entsprechenden lektionen von ihrer schülerin vorenthalten werden.))

    beide werden am ende vergiftet, nachdem sie im wasser kniend (bei der vorherigen begegnung hat sie sich geweigert, vor ihm niederzuknien)
    ihre jugendliche unterlegenheit eingesteht (noch verdeutlicht durch die nasse kleidung, die sie trotz allem sehr verletzlich wirken lässt)

    heilt li mu bai sie ohne anstrengung
    als er den vergifteten pfeil abbekommt versucht auch sie ihn zu retten, bereit seine schülerin zu werden. doch sie kommt zu spät, weil sie aufgrund ihrer
    mangelnden erfahrung noch nicht in der lage dazu ist.

    am schluss jedoch übertrifft jen ihren meister. während er stirbt und seine liebe eingesteht, verwehrt er sich selbst den tod in der höchsten stufe meditation und damit das ziel eines jeden wudan-schülers. jen versichert sich ihrer liebe und springt - sie ist auf den tod vorbereitet, folgt ihrem meister und erreicht damit einen punkt, der mu bai verwehrt blieb.

    ich kenne ganz nebenbei bwtwh, butterfly and sword, once upon a time in china und noch viel mehr. aber mit ausnahme von ashes of time, den ich mir nochmal anschauen muss, um mir eine endgültige meinung zu bilden kommt keiner von ihnen an cthd heran, weil sie weder die optische schönheit, noch den entsprechenden tiefgang bieten. bwtwh ist zwar schön anzusehen, aber doch eigentlich ziemlich kitschig, das ist nicht abwertend gemeint und ich mag phantom lover von ronny yu auch sehr gerne, aber cthd ist eben etwas ganz anderes...das einzige, was man angeblich vergleichen kann ist king hu's a touch of zen,aber den konnte ich noch nicht finden.

     
    Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Posting Freak



    Beiträge: 84
    Angemeldet: 29.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 7.4.2002 um 19:40
    Mein Hauptkritikpunkt an dem Film ist wiegesagt das wirework, und das ist teilweise ziemlich peinlich wie ich finde. Die martial arts sind gut, aber sobald geflogen wird oder die wändehochgegangen, da geh ich auch die Wand hoch, weil´s so schrecklich unbeholfen aussieht. Optik, Musik und Story sind wirklich gut, vor allem die Wüstenszene fand ich toll, aber rein visuell finde ich, an BRIDE... und ASHES kommt so schnell nix ran, ist halt Geschmackssache...
     
    Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen
       Auf diesen Beitrag antworten

    Powered by XForum 1.6 by Trollix Software
    original script by xmb



    © 2oo1-2o14 by kinolounge.de · eMail · Impressum · Creative Commons Lizenz · powered by PostNuke CMS