Startseite Alle Themen anzeigen Alle Artikel anzeigen Neuigkeiten aus der Filmwelt Schreib was! Top ten
Willkommen bei kino.lounge
   
  LogIn    
Hauptmenü
· Home
· Kontakt
· Suche

Inhalte
· Film-Kritiken
· Film-Bilder
· Film-Termine
· Film-Links

Community
· Forum
· Gästebuch

ShoutBox
Login to post!

Wer ist im Chat
Foyer0 users

Mitglieder online


Du bist nicht angemeldet

0 member(s) online.
2 guest(s) online.

Letzte 10 Besucher
walt: 27 days ago
JohFredersen: 3417 days ago
LoonaLovegood: 3492 days ago
nobudgetarts: 3810 days ago
DustyYS: 3841 days ago
philip23214: 3880 days ago
isaac23043: 3883 days ago
angel-of-night: 3894 days ago
chas22023: 3896 days ago
julius2200: 3896 days ago

Umfrage:
KILL BILL ist für mich

· genial
· ganz gut
· mittelmässig
· schlecht
Ergebnisse

Stimmen: 308

andere Umfragen

Filmtitel-Suche

auf der Internet Movie
Database, der weltweit
grössten Filmdatenbank

Filmkritik-Suche

auf der Movie Review
Query Engine, der
weltweit grössten
Datenbank für
Filmkritiken

Aktionen

Get a REAL Browser!

Boykottiere die Musikindustrie - kaufe keine CDs!

be aware of RFID

Rettet das Internet!

kino.lounge Forum
Du bist nicht angemeldet

Druckansicht < Thema zurück  Thema vor >  Auf diesen Beitrag antworten
Autor: Betreff: Tears of the Black Tiger

Administrator





Beiträge: 283
Angemeldet: 8.1.2002
Status: Offline

  erstellt am: 16.4.2002 um 23:57
(Link zur Filmbesprechung)



Erstmal Gratulation zu dieser wirklich gut gelungenen Filmbeschreibung! Ich wünschte, ich könnte auch mit so wenig Worten einen Film so schön schmackhaft machen

Witzigerweise wollte ich eigentlich gerade kurz was zu Zipang schreiben, als ich deine Kritik zu Black Tiger reinbekommen hab. Die beiden Filme kommen mir nämlich etwas ähnlich vor, zumindest was den spielerischen und humorvollen Umgang mit Genreklischees betrifft.

Gut, Zipang ist zwar nicht gar so knallbunt wie die Bilder von Black Tiger vermuten lassen (hat mir übrigens richtig Spass gemacht die Cover selbst zu basteln; man bekommt sonst ja nirgends eines, welches der Farbenpracht des Films auch nur annähernd gerecht werden würde, traurig), aber er stellt diese ganze Samurai-Ethik vollkommen auf den Kopf. Witzig auch die Anspielungen auf die ganzen Klassiker wie die OKAMI-Serie, etc.

Schön auch das dort wieder mal so richtig viele Ninja-Kämpfer vorkommen, aber auch, das letztendlich doch eine richtige Fantasy-Geschichte erzählt wird, trotz der ganzen Rumalberei.

Hat mir jedenfalls mal wieder richtig Spass gemacht der Film. Tears of the Black Tiger scheint deiner Beschreibung und den Bildern nach ähnlichen Unterhaltungswert zu haben.



[Editiert am 18.2.2003 von walt]

____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Posting Freak



    Beiträge: 84
    Angemeldet: 29.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 17.4.2002 um 10:08
    ZIPANG ist in der Tat ein ähnlich gelagerter Film, der versucht frischen Wind in ein Genre zu bringen und dabei gleichermassen Huldigung wie Parodie ist. Allerdings wirkt TEARS.. noch eine Spur extremer, sowohl was die klassischen Elemente angeht (der Film wirkt manchmal echt wie eine Schnulze aus den fünfziger Jahren), als auch die Action (Fun Splatter irgendwo zwischen DESPERADO und FROM BEIJING WITH LOVE, was die abgedrehten ideen angeht).
    Beide Filme sind auf jedenfall von hohem Unterhaltungswert, haben aber auch optisch und inhaltlich was auf dem Kasten.

     
    Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Administrator




    Beiträge: 283
    Angemeldet: 8.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 25.4.2002 um 12:39
    Endlich is die DVD eingetroffen! Hat so lange gedauert weil sie beim Zoll rumlag zum ersten Mal seit Jahren, das ich für eine Play-Sendung zahlen musste. Na ja, vielleicht doch mal Bensonsworld ausprobieren...
    Jedenfalls freu ich mich schon richtig auf heute abend - juhu!!

    ____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Posting Freak



    Beiträge: 84
    Angemeldet: 29.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 25.4.2002 um 19:35
    Tja, mit PLAY hat´s bei mir auch immer gut geklappt, aber seit etwa 2 Monaten ist der Zoll wohl überaktiv, ham wohl Lunte gerochen...
    Ansonsten hoffe ich, das Dir der Film auch wirklich gefällt, sonst bin ich wohl der Buhmann (werd in Zukunt "wie immer alle Angaben ohne Gewähr" unter meine Kritiken schreiben).

    [Editiert am 25/4/2002 von Rebenschere]

     
    Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Administrator




    Beiträge: 283
    Angemeldet: 8.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 25.4.2002 um 20:34
    quote:
    Ansonsten hoffe ich, das Dir der Film auch wirklich gefällt, sonst bin ich wohl der Buhmann (werd in Zukunt "wie immer alle Angaben ohne Gewähr" unter meine Kritiken schreiben)
    Nicht nötig, jeder kann sich mal irren

    Schmarrn, hat mir saugut gefallen, den Soundtrack krieg ich nimmer aus den Ohren raus, und das Lächeln will auch nicht mehr aus dem Gesicht weichen Sind ja sowas von witzigen Ideen dabei. "Did you get that? Ok, let's repeat it slow" - hehe, aber das beste ist ja, das er das bereits als kleiner Junge mit der Steinschleuder und dem Vogel gemacht hat Und Rumpoey (wasn furchtbarer Name in unseren Ohren) ist 'ne Augenweide, kann ihren nächsten Film kaum erwarten

    Interessant fand ich auch, das sie alle sehr klar und deutlich gesprochen haben. Ist für mich das erste Mal das ich thailändisch (bewusst) gehört hab; würd mich interessieren ob die generell so überdeutlich sprechen, oder ob das zu dem 50er Jahre Flair gehört (damit ältere Leute das auch verstehen, oder so...) Na, ich brauch mir ja bloss mal Nang nak anschauen, dann weiss ich's (oh gott, der liegt auch schon seit Monaten im Regal rum, aber der wird der Nächste sein

    Jedenfalls 1000-Dank für diesen echten Kultfilmkandidaten-Geheimtip!!

    ____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Administrator




    Beiträge: 283
    Angemeldet: 8.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 28.4.2002 um 15:56
    Boah, Nang nak, zu dem Wisit Sartsanatieng (der Regisseur von Tears of the Black Tiger) das Drehbuch geschrieben hat, ist'n Griff in's Klo, würd ich jetzt mal ganz distinguiert und frei von der Leber weg so formulieren

    Das, was bei TotBT nicht so sehr in's Gewicht fällt, das melancholisch jammernde Geheule v.a. der Hauptdarstellerin, macht bei Nang nak den ganzen Film aus. Es ist echt schwer 1 1/2 Stunden dieses Gewinsle ertragen zu müssen, verbunden mit minutenlangen Dialogen wie "Nak!... -Mak!... -Nak!... -Mak!... -Nak!... -Mak!" tbc. (Nak und Mak sind die Namen der beiden Hauptdarsteller), unterbrochen durch zahllose Heulkrämpfe. Na ja, aber vielleicht versteht sowas ein 'Westler' auch einfach nicht...

    Was mich visuell auch noch sehr gestört hat, war der Look der beiden Hauptdarsteller. Sie schauen beide aus wie frisch dem Modelbookingkatalog entsprungen, natürlich nicht ohne vorher noch ihre Prachtkörper kräftig im Fitnesscenter aufpoliert zu haben, und mittels Tonnen von Haargel ihre Topfrisuren auf das harte Leben im Dschungel Thailands vorbereitet zu haben.

    Das mag ja noch nicht das Schlimmste sein, aber die Geschichte ist in den 1860'er Jahren in Thailand angesiedelt, und abgesehen davon das es sich ohnehin um die dreitausendste Verfilmung einer alten thailändischen 'Geistergeschichte' handelt, ist das Ganze doch relativ real verfilmt, ganz im Gegensatz zu TotBT den man durch die krasse Farbgebung und die Überzeichnung von Klischees viel ernster nehmen kann.

    Abgesehen von all dem, ist der Film aber eine linear erzählte Geschichte, die durch die geschickte Verknüpfung verschiedener Zeitebenen gar nicht mal so konventionell erzählt ist. Auch ein paar richtig gute Suspense-Momente halten einen bei der Stange; dadurch ist er gerade noch an der Zeitverschwendung vorbeigeschlittert.

    [Editiert am 28.4.2002 von walt]

    ____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen

    Administrator




    Beiträge: 283
    Angemeldet: 8.1.2002
    Status: Offline

      erstellt am: 19.5.2002 um 17:40


    Hier noch ein selbstgesbastelter Screenshot von der thailändischen Seite, incl. Orginalschrift


    Nachtrag:

    Gerade ist die CD mit dem Soundtrack aus Thailand eingetroffen, yoohoo hoo...jaul



    Oh mei Bernd, da hast du was angerichtet


    [Editiert am 30.11.2005 von walt]

    ____________________
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unanatastbar! (Amélie Poulain)
     
  • Profil des Benutzers eMail des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen
       Auf diesen Beitrag antworten

    Powered by XForum 1.6 by Trollix Software
    original script by xmb



    © 2oo1-2o14 by kinolounge.de · eMail · Impressum · Creative Commons Lizenz · powered by PostNuke CMS