Startseite Alle Themen anzeigen Alle Artikel anzeigen Neuigkeiten aus der Filmwelt Schreib was! Top ten
Willkommen bei kino.lounge
   
  LogIn    
Hauptmenü
· Home
· Kontakt
· Suche

Inhalte
· Film-Kritiken
· Film-Bilder
· Film-Termine
· Film-Links

Community
· Forum
· Gästebuch

ShoutBox
Login to post!

Wer ist im Chat
Foyer0 users

Mitglieder online


Du bist nicht angemeldet

0 member(s) online.
3 guest(s) online.

Letzte 10 Besucher
walt: 22 days ago
JohFredersen: 3412 days ago
LoonaLovegood: 3487 days ago
nobudgetarts: 3805 days ago
DustyYS: 3835 days ago
philip23214: 3875 days ago
isaac23043: 3878 days ago
angel-of-night: 3889 days ago
chas22023: 3891 days ago
julius2200: 3891 days ago

Umfrage:
KILL BILL ist für mich

· genial
· ganz gut
· mittelmässig
· schlecht
Ergebnisse

Stimmen: 308

andere Umfragen

Filmtitel-Suche

auf der Internet Movie
Database, der weltweit
grössten Filmdatenbank

Filmkritik-Suche

auf der Movie Review
Query Engine, der
weltweit grössten
Datenbank für
Filmkritiken

Aktionen

Get a REAL Browser!

Boykottiere die Musikindustrie - kaufe keine CDs!

be aware of RFID

Rettet das Internet!

kino.lounge Forum
Du bist nicht angemeldet

Druckansicht < Thema zurück  Thema vor > <<  1    2  >>  Auf diesen Beitrag antworten
Autor: Betreff: Die Massenkultur gebiert ihre Amokläufer

Posting Freak



Beiträge: 26
Angemeldet: 25.3.2002
Status: Offline

  erstellt am: 26.5.2002 um 13:46
Also erstmal vielen Dank für die CDs, bin bis jetzt noch nicht dazu gekommen, Dir zu mailen...

Wenn es in dem Artikel weder darum geht, dass Makropoulos Ansatz neu bzw. ist, bzw. wie er die Verbindung zwischen Massenkultur herstellt, dann frage ich mich, worum es in der Autorin denn geht. Eine Kritik an der weltfremden Soziologie in ihrem Elfenbeinturm? Auch nicht rasend originell.

Noch was zum Verhältnis Politik/Wissenschaft. Auch wenn ich es lieber sehe, wenn ein Politiker nicht vollkommen ungebildet ist, dann bin ich doch skeptisch, wie sehr die beiden Sphären wirklich voneinander profitieren können. Politik ist nun mal leider per definiton ein äusserts mühsames Lavieren zwischen verschiedenen Interessen, beinhaltet immer das Schliessen von faulen Kompromissen und ähnlichem. Und das meine ich gar nicht als Kritik, das ist mehr der Versuch einer objektiven Beschreibung.

 
Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Homepage des Benutzers Nach Beiträgen des Benutzers suchen
 <<  1    2  >>    Auf diesen Beitrag antworten

Powered by XForum 1.6 by Trollix Software
original script by xmb



© 2oo1-2o14 by kinolounge.de · eMail · Impressum · Creative Commons Lizenz · powered by PostNuke CMS