Startseite Alle Themen anzeigen Alle Artikel anzeigen Neuigkeiten aus der Filmwelt Schreib was! Top ten
Willkommen bei kino.lounge
   
  LogIn    
Hauptmenü
· Home
· Kontakt
· Suche

Inhalte
· Film-Kritiken
· Film-Bilder
· Film-Termine
· Film-Links

Community
· Forum
· Gästebuch

ShoutBox
Login to post!

Wer ist im Chat
Foyer0 users

Mitglieder online


Du bist nicht angemeldet

0 member(s) online.
1 guest(s) online.

Letzte 10 Besucher
walt: 22 days ago
JohFredersen: 3413 days ago
LoonaLovegood: 3487 days ago
nobudgetarts: 3806 days ago
DustyYS: 3836 days ago
philip23214: 3875 days ago
isaac23043: 3878 days ago
angel-of-night: 3889 days ago
chas22023: 3891 days ago
julius2200: 3891 days ago

Umfrage:
KILL BILL ist für mich

· genial
· ganz gut
· mittelmässig
· schlecht
Ergebnisse

Stimmen: 308

andere Umfragen

Filmtitel-Suche

auf der Internet Movie
Database, der weltweit
grössten Filmdatenbank

Filmkritik-Suche

auf der Movie Review
Query Engine, der
weltweit grössten
Datenbank für
Filmkritiken

Aktionen

Get a REAL Browser!

Boykottiere die Musikindustrie - kaufe keine CDs!

be aware of RFID

Rettet das Internet!

kino.lounge Forum
Du bist nicht angemeldet

Druckansicht < Thema zurück  Thema vor >  Auf diesen Beitrag antworten
Autor: Betreff: Jacob’s Ladder im Kleinsten Kino Bochums

Senior Member





Beiträge: 18
Angemeldet: 4.3.2006
Status: Offline

  erstellt am: 12.10.2006 um 13:02
Kriegsveteran Jacob Singer leidet seit seiner Rückkehr aus Vietnam unter schrecklichen Visionen. Er sieht gesichtslose Dämonen, Teufelsfratzen und seltsam verstümmelte Monster; Bilder eines Massakers im Mekong Delta, bei dem er schwer verwundet wurde, und seines bei einem Autounfall ums Leben gekommenen Sohnes verfolgen ihn. Als sich seine Alpträume schließlich auch auf den Wachzustand ausdehnen und er andere Veteranen trifft, die unter ähnlichen Ängsten leiden, wächst in ihm ein schrecklicher Verdacht: Wurde er Opfer eines geheimen Drogenexperiments der amerikanischen Armee? Oder sind es am Ende doch posttraumatische Stresssymptome, die ihn nun, Jahre nach Kriegsende, langsam in den Wahnsinn treiben?
als zehn Jahre lang wurde das Drehbuch zu Jacob’s Ladder in Hollywood als eines der besten gehandelt – und als unverfilmbar. Ausgerechnet Regisseur Adrian Lyne, sonst eher als Mann für seichte Filme wie 9 ½ Wochen oder Ein unmoralisches Angebot bekannt, nahm 1990 schließlich die Herausforderung an und wagte sich mit phänomenalem Erfolg an die Verfilmung des Stoffes. Das Ergebnis setzte Maßstäbe im Bereich des modernen Psycho-Thrillers. Mit seiner unprätentiösen Inszenierung, dem wohldosierten, sparsamen Einsatz von Spezialeffekten, Licht und Perspektive erzeugt Lyne eine dichte, gespenstisch-realistische Atmosphäre und bleibt dabei immer Herr über die unzähligen Handlungsebenen der Geschichte. Das Ensemble der Darsteller, darunter Tim Robbins und der noch unverbrauchte Macaulay Culkin, agieren angenehm zurückhaltend und laufen gerade dadurch zur Höchstform auf.
Regie: Adrian Lyne
USA, 1990
Mit Tim Robbins, Elizabeth Pena, Danny Aiello
Am 21.11. und 28.11., jeweils um 20h im Kleinsten Kino Bochums in der [no-budget-arts] BASTION, Metzstr. 23, 44793 Bochum

 
Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen
   Auf diesen Beitrag antworten

Powered by XForum 1.6 by Trollix Software
original script by xmb



© 2oo1-2o14 by kinolounge.de · eMail · Impressum · Creative Commons Lizenz · powered by PostNuke CMS