Startseite Alle Themen anzeigen Alle Artikel anzeigen Neuigkeiten aus der Filmwelt Schreib was! Top ten
Willkommen bei kino.lounge
   
  LogIn    
Hauptmenü
· Home
· Kontakt
· Suche

Inhalte
· Film-Kritiken
· Film-Bilder
· Film-Termine
· Film-Links

Community
· Forum
· Gästebuch

ShoutBox
Login to post!

Wer ist im Chat
Foyer0 users

Mitglieder online


Du bist nicht angemeldet

0 member(s) online.
2 guest(s) online.

Letzte 10 Besucher
walt: 27 days ago
JohFredersen: 3417 days ago
LoonaLovegood: 3492 days ago
nobudgetarts: 3810 days ago
DustyYS: 3841 days ago
philip23214: 3880 days ago
isaac23043: 3883 days ago
angel-of-night: 3894 days ago
chas22023: 3896 days ago
julius2200: 3896 days ago

Umfrage:
KILL BILL ist für mich

· genial
· ganz gut
· mittelmässig
· schlecht
Ergebnisse

Stimmen: 308

andere Umfragen

Filmtitel-Suche

auf der Internet Movie
Database, der weltweit
grössten Filmdatenbank

Filmkritik-Suche

auf der Movie Review
Query Engine, der
weltweit grössten
Datenbank für
Filmkritiken

Aktionen

Get a REAL Browser!

Boykottiere die Musikindustrie - kaufe keine CDs!

be aware of RFID

Rettet das Internet!

kino.lounge Forum
Du bist nicht angemeldet

Druckansicht < Thema zurück  Thema vor >  Auf diesen Beitrag antworten
Autor: Betreff: "Das kleinste Kino Bochums" zeigt: Week-End

Senior Member





Beiträge: 18
Angemeldet: 4.3.2006
Status: Offline

  erstellt am: 21.8.2006 um 11:48
Week-End

Corinne und Roland sind ein junges französisches Paar, das sich auseinander gelebt hat. Beide haben Geliebte und bereits einige Anschläge aufeinander verübt. Übers Wochenende wollen Corinne und Roland gemeinsam von der Stadt aufs Land zu Corinnes sterbendem Vater fahren, der ein größeres Erbe hinterlässt. Doch der Weg dorthin wird zu einer Odyssee durch einen gigantischen Stau, über Landstraßen, die gesäumt sind von Verkehrsleichen und brennenden Autos. Die immer verworrener werdenden Ereignisse münden schließlich darin, dass Corinne sich einer Befreiungsfront anschließt, die auch vor Kannibalismus nicht zurückschreckt…
Wohl einer der grellsten Filme, die je auf Zelluloid gebannt wurden: Mit seinem vielleicht ambitioniertesten Werk Week-End rief Godard "das Ende des grammatikalischen Zeitalters des Films" aus und setzte zugleich einen Schlusspunkt unter die Nouvelle Vague. Seine Verfremdungstechnik durch permanente Brüche im Erzählfluss, die unorthodoxe Kombination von Bild und Ton und der distanzierende Einsatz der Zwischentitel finden in seinem letzten Film vor dem Einsetzen der Studentenunruhen im Mai '68 einen Höhepunkt. Als Verhöhnung der Bourgeoisie, radikale Kulturkritik und Ausdruck von Godards verzweifeltem Zynismus angesichts einer Welt, die sich nicht wirklich ändern lässt, ist Week-End auch über 30 Jahre nach seiner Entstehung noch spannend. Godard selbst bezeichnete seine politische Farce als "Film verirrt im Kosmos", "gefunden auf dem Schrotthaufen". Ein Film, der die konventionellen Erzählmuster des Kinos ad absurdum führt und in ein Puzzle zerlegt, das jeder Zuschauer anders zusammensetzen kann. Ende der Geschichte. Ende des Kinos.
Regie: Jean-Luc Godard
Italien/Frankreich, 1967
Mit Mireille Darc, Jean Yanne, Jean-Pierre Calfon
Am 24.10. und 31.10. jeweils um 20h im Kleinsten Kino Bochums in der [no-budget-arts] BASTION, Metzstr. 23, 44793 Bochum

 
Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen
   Auf diesen Beitrag antworten

Powered by XForum 1.6 by Trollix Software
original script by xmb



© 2oo1-2o14 by kinolounge.de · eMail · Impressum · Creative Commons Lizenz · powered by PostNuke CMS