Startseite Alle Themen anzeigen Alle Artikel anzeigen Neuigkeiten aus der Filmwelt Schreib was! Top ten
Willkommen bei kino.lounge
   
  LogIn    
Hauptmenü
· Home
· Kontakt
· Suche

Inhalte
· Film-Kritiken
· Film-Bilder
· Film-Termine
· Film-Links

Community
· Forum
· Gästebuch

ShoutBox
Login to post!

Wer ist im Chat
Foyer0 users

Mitglieder online


Du bist nicht angemeldet

0 member(s) online.
2 guest(s) online.

Letzte 10 Besucher
walt: 23 days ago
JohFredersen: 3414 days ago
LoonaLovegood: 3488 days ago
nobudgetarts: 3807 days ago
DustyYS: 3837 days ago
philip23214: 3876 days ago
isaac23043: 3879 days ago
angel-of-night: 3891 days ago
chas22023: 3892 days ago
julius2200: 3892 days ago

Umfrage:
KILL BILL ist für mich

· genial
· ganz gut
· mittelmässig
· schlecht
Ergebnisse

Stimmen: 308

andere Umfragen

Filmtitel-Suche

auf der Internet Movie
Database, der weltweit
grössten Filmdatenbank

Filmkritik-Suche

auf der Movie Review
Query Engine, der
weltweit grössten
Datenbank für
Filmkritiken

Aktionen

Get a REAL Browser!

Boykottiere die Musikindustrie - kaufe keine CDs!

be aware of RFID

Rettet das Internet!

kino.lounge Forum
Du bist nicht angemeldet

Druckansicht < Thema zurück  Thema vor >  Auf diesen Beitrag antworten
Autor: Betreff: "Das kleinste Kino Bochums" zeigt: Menschen am Sonntag

Senior Member





Beiträge: 18
Angemeldet: 4.3.2006
Status: Offline

  erstellt am: 21.8.2006 um 11:46
Menschen am Sonntag

Berlin im Sommer 1929: Vier junge Berliner machen einen Sonntagsausflug ins Grüne, an den Wannsee. Sie schwimmen und fahren Tretboot, sie gehen spazieren und hören Grammophon, sie streiten sich, lieben sich, gehen wieder auseinander und warten auf den nächsten Sonntag.
Als Menschen am Sonntag seine Uraufführung feierte, traf er auf ein Berlin, das von der Weltwirtschaftskrise gezeichnet war. Seit dem Börsenkrach in den USA am sogenannten „schwarzen Freitag“ dominierten Verelendung und ein wachsendes Arbeitslosenheer das Bild der Hauptstadt. Ausgestattet mit einem winzigen Budget, schuf eine Gruppe begeisterter Filmamateure einen Klassiker des Stummfilms und ein faszinierendes, semidokumentarisches Portrait des damaligen Berlins. Menschen am Sonntag ist einer der letzten deutschen Stummfilme und zugleich der schönste, der charmanteste, der modernste. Der Film wirkt wie ein frühes Manifest der Nouvelle Vague, wie ein Aufbegehren gegen die ausgetretenen Pfade des alten Erzählkinos, wie ein Befreiungsschlag: An die Stelle von Stars und eingeübten Bewegungen treten Laiendarsteller und ihr unverbrauchtes Spiel. Die eleganten Kamerafahrten durch Studiokulissen sind hier ersetzt durch unkonventionelle und überraschende, in dokumentarischer Manier gedrehte Bilder von Menschen, Orten und Stimmungen in Berlin. Zwar hatte man das Filmen unverstellter Realität ohne Atelieraufnahmen und Schauspieler von Ruttmanns gelernt, doch dient dieses Verfahren hier weniger der Dekomposition und ästhetischen Neuordnung vorgefundenen Materials. In den Vordergrund tritt die präzise Beobachtung und Vermittlung sozialer Realität: Das Milieu der Angestelltenkultur, beispielhaft für die gesellschaftlichen Entwicklungen der Zwanziger Jahre. Der berühmte Kameramann Eugen Schüfftan fotografiert die Gesichter gegen den Himmel und schafft den Eindruck von Grenzenlosigkeit und Zuversicht. Menschen am Sonntag feiert mit einem stets präsenten, melancholischen Grundton den Augenblick, das Hier und Jetzt, die Flüchtigkeit der Stimmungen und Gefühle. Neben Schüfftan waren spätere Hollywood-Legenden wie Billy Wilder, Fred Zinnemann, Robert Siodmak, Curt Siodmak und Edgar G. Ulmer an diesem Film beteiligt.
Regie: Curt Siodmak, Robert Siodmak
Deutschland, 1929
Mit Erwin Splettstößer, Brigitte Borchert, Wolfgang Waltershausen
Am 10.10. und 17.10., jeweils um 20h im Kleinsten Kino Bochums in der [no-budget-arts] BASTION, Metzstr. 23, 44793 Bochum

 
Profil des Benutzers Mit Zitat auf diesen Beitrag antworten Nach Beiträgen des Benutzers suchen
   Auf diesen Beitrag antworten

Powered by XForum 1.6 by Trollix Software
original script by xmb



© 2oo1-2o14 by kinolounge.de · eMail · Impressum · Creative Commons Lizenz · powered by PostNuke CMS