Startseite Alle Themen anzeigen Alle Artikel anzeigen Neuigkeiten aus der Filmwelt Schreib was! Top ten
Willkommen bei kino.lounge
   
  LogIn    
Hauptmenü
· Home
· Kontakt
· Suche

Inhalte
· Film-Kritiken
· Film-Bilder
· Film-Termine
· Film-Links

Community
· Forum
· Gästebuch

ShoutBox
Login to post!

Wer ist im Chat
Foyer0 users

Mitglieder online


Du bist nicht angemeldet

0 member(s) online.
1 guest(s) online.

Letzte 10 Besucher
walt: 21 days ago
JohFredersen: 3411 days ago
LoonaLovegood: 3486 days ago
nobudgetarts: 3804 days ago
DustyYS: 3835 days ago
philip23214: 3874 days ago
isaac23043: 3877 days ago
angel-of-night: 3888 days ago
chas22023: 3890 days ago
julius2200: 3890 days ago

Umfrage:
KILL BILL ist für mich

· genial
· ganz gut
· mittelmässig
· schlecht
Ergebnisse

Stimmen: 308

andere Umfragen

Filmtitel-Suche

auf der Internet Movie
Database, der weltweit
grössten Filmdatenbank

Filmkritik-Suche

auf der Movie Review
Query Engine, der
weltweit grössten
Datenbank für
Filmkritiken

Aktionen

Get a REAL Browser!

Boykottiere die Musikindustrie - kaufe keine CDs!

be aware of RFID

Rettet das Internet!

101 Reykjavík

101 ReykjavíkIsland 2ooo, Regie: Baltasar Kormákur

Hlynur wird 30 und ist hängengeblieben - bei seiner Mutter. Er hat noch nie gearbeitet, hat das auch nicht vor. Viele Perspektiven scheint es in Reykjavík ohnehin nicht zu geben: arbeitslos oder Alkoholiker oder beides, wie sein Vater. Trost und etwas 'Abwechslung' findet er am Wochenende in der Stammkneipe 101 Reykjavík, wo hemmungslos gesoffen und rumgemacht wird. Hier hat jeder schonmal mit jedem. Hier trifft er sich auch am liebsten mit seiner Freundin Hofi, denn dann muss er nicht ran. Ja, selbst Sex scheint ihm nur lästige Mühe.

In diesen 'Alltag' bricht eines Tages unvermittelt die Spanierin Lola ein, von Hlynur's Mutter nach Reykjavík eingeladen einen Flamenco-Kurs für die Damen der Stadt zu führen. Sie zieht vorrübergehend in das Haus der beiden ein, und bringt mit ihrer temperamentvollen Art schnell deren Gefühlsleben gehörig durcheinander...

Was sehr vielversprechend beginnt, mit ein paar der makabersten Dialoge der letzten Zeit, lässt gegen Ende hin stark nach. Ganz so als wären Kormákur irgendwann die witzigen Ideen ausgegangen, wird das Ganze dann etwas aprupt zu Ende gebracht. Den Anfangs wirklich liebevoll augebauten Charakteren will man die Veränderungen einfach nicht so abnehmen. Aber immerhin hat nun Reykjavík auch einen eigenen Film zur Stadt, das ist ja schonmal was ...

Hier noch zwei bitterböse Dialoge, welche den Charakter Hlynur's recht gut beschreiben:

Erstes heimisches Abendessen mit der frisch eingetroffenen Lola. Alle drei sitzen am Tisch, Lola frägt Hlynur "So tell me Hlynur, what has you chosen in life?" - "Me?" - "Ya!" -kurze Pause- "Nothing" - "Nothing?" - "ya" -ganz kurze Pause- "What kind of nothing?" -Verwunderung, kurze Pause- "The nothing kind of nothing" -cut-

Andere Szene. Hlynur und seine Mutter im Auto auf dem Weg zur grottenlangweiligen Familienweihnachstfeier. Sie: "You look like we are driving to a funeral" - Er: "Actually i would prefer a funeral. At least there is one idiot less" -cut- ;)

Kinostart in Deutschland am 2o. Juni 2oo2


Weitere Links zum Thema:


Mehr Kritiken zum Film auf Internet Movie Database Movie Review Query Engine Rotten Tomatoes


hinzugefügt: May 14th 2002
Autor: Walter Helbig
Punkte:
zugehöriger Link: IMDb
Hits: 5075
Sprache: deu

  

[ Zurück zur Übersicht | Kommentar schreiben ]


© 2oo1-2o14 by kinolounge.de · eMail · Impressum · Creative Commons Lizenz · powered by PostNuke CMS